Wir stehen zur Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen bereit

Die Diakonie Sachsen unterstützt nachdrücklich die Aktion, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus den völlig überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln nach Deutschland zu holen und damit ihre unerträgliche Situation endlich zu beenden. „Wir sind hier bestens gerüstet, viel besser als 2015 und verfügen als Diakonie über langjährige Erfahrung im Umgang und bei Unterbringung dieser jungen Menschen und Kinder!“, sagt Dietrich Bauer, Chef der Diakonie Sachsen.

„Es kann nicht sein, dass es in diesem reichen Land nur noch so wenig Barmherzigkeit gibt, dass selbst über die Aufnahme von ein paar tausend frierender und schwerkranker Kinder noch nächtelang verhandelt werden muss.

Sollten wir angefragt werden, stehen wir mit unserer Expertise und den passenden Möglichkeiten zur Unterbringung zur Verfügung. Weiter abzuwarten und auf eine europäische Lösung zu hoffen, dauert viel zu lange.  Die Not wächst täglich - eine Aussetzung der Asylverfahren lehnen wir ab.“